Lernen Von Der Natur

Jahrtausende lang erlebte sich der Mensch als Teil der Natur, er lebte in ihr und von ihren Gaben. Durch Beobachtung und die tägliche Erfahrung lernte er, welche Pflanzen essbar sind und welche als Heilmittel dienten, schaute sich von Tieren ab, wie man wetterfeste Unterkünfte baut und entwickelte Handwerksmethoden, um die alltäglichen Gebrauchsgegenstände herzustellen. Diese gesammelten Erfahrungen wurden von Generation zu Generation weitergegeben und dieses Wissen wurde zu einem unschätzbaren Teil unserer Kultur.

Durch die zunehmende Entfremdung von der Natur und unseren eigenen Wurzeln geht dieses Wissen verloren. Gleichzeitig wächst in einer zunehmend technisierten und durchorganisierten Welt die Sehnsucht nach Natur, um zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken. Schon nach fünf Minuten Aufenthalt im Wald hebt sich nachweislich unsere Stimmung und wir beginnen, uns zu entspannen.

Durch den Aufenthalt und aktive Tätigkeit in der Natur kommen wir beim Überlebenstraining für Stadtmenschen zu uns selbst und wir vergessen für einige Zeit unsere Sorgen. Überflüssiger Ballast wird zumindest zeitweise abgeworfen und wir werden wieder mehr zu einem Teil der Natur. Dies ist eine Voraussetzung, um wieder Zugang zu dem alten Wissen unserer Vorfahren zu finden.

Wer Spaß an kleinen Versuchen hat, für den sind Experimentalvorträge über biologische Themen ein geeigneter Zugang zu dem Thema durch Wissensvermittlung und eigenes Ausprobieren.

Überlebenstraining für Stadtmenschen

Wer im Einklang mit der Natur lebt, dem ist sie ein Freund, aber wer durch eine Notlage unvorbereitet hineingerät, dem erscheint sie oft als feindliche Umgebung. Der plötzliche Wechsel aus der vertrauten in eine unbekannte Umgebung kann Furcht auslösen. Dazu bedarf es oft noch nicht einmal einer Katastrophe: Ein längerer Stromausfall oder das Abstellen der Wasserversorgung reicht manchmal schon, um uns vor scheinbar unlösbare Probleme zu stellen. Wir haben uns so an die Rundumversorgung mit Wasser, Lebensmitteln und Strom gewöhnt, dass wir uns kaum zu helfen wissen, wenn diese Versorgung unterbrochen wird.
Durch das Erlernen von Survival-Techniken wie Feuermachen, Bau einer Unterkunft oder eines Wasserfilters wird das Selbstvertrauen gestärkt und wir handeln klar und überlegt in der nächsten kleineren oder größeren Krise. Schon Kinder sind mit Feuereifer dabei, im Wald eine kleine Hütte zu bauen oder Tierspuren zu entdecken.

Experimentalvorträge

Durch das Verstehen von Prinzipien und Strukturen in der Natur lassen sich wertvolle Anregungen gewinnen für technische Verbesserungen und einen ressourcenschonenden Umgang mit der Natur. Aus dem Verhalten von Tieren und ihrer Gruppenorganisation lassen sich wertvolle Anregungen zum Thema Kommunikation und Unternehmensführung gewinnen. Pflanzen und Tiere haben schon so manchen Künstler und Architekten zu wunderschönen Werken inspiriert.

Die Teilnehmer setzen sich auf wissenschaftliche, experimentelle, aber auch künstlerische, poetische und spielerische Weise anschaulich mit einem Thema auseinander, um aus den gewonnenen Erkenntnissen zu lernen. Durch das tiefere Verständnis der Zusammenhänge in der Natur und innerhalb eines Organismus verändert sich die Perspektive und mit der Ehrfurcht vor dem Schöpfungswerk wächst der Wunsch, dieses zu schützen und zu erhalten.

Leitung

Dr. Katharina Wiemann
Biologin
Übungsleiterin Naturpädagogik
kathi.wiemann [at] aesthetik-zentrum.koeln

Katharina Wiemann
Nächste Termine

Siehe Termine

Kosten

Siehe Mitmachen

Ihr Kontakt zu Uns

info [at] aesthetik-zentrum.koeln

Presseanfragen

presse [at] aesthetik-zentrum.koeln